Kapitel 1

Lena saß auf ihrem Bett und war vertieft in ihr Buch , als plötzlich das Telefon klingelte und sie aus ihrem Tranceartigen zustand riss.
Sie wollte danach greifen doch da verstummte das klingeln auch schon wieder.
Von unten hörte sie die stimmen ihrer Mutter Kornelia die ans Telefon gegangen war.Lena widmete sich wieder ihrem Buch als sie Schritte auf der Treppe vernahm.
Die Türklinke ihrer Zimmertür wurde nach unten gedrückt und kurz darauf stand ihre Mutter im Türrahmen.
Ihre Mutter versuchte ein Lächeln zustande zu bringen....Es gelang ihr jedoch nicht.
SIe sah besorgt aus....als würde sie eine schwere Last mit sich tragen.
Sie Schritt auf Lena zu ,setzte sich neben sie aufs Bett und nahm ihre Hand.
Kornelai räusperte sich plötzlich als wollte sie eine einstudierte rede halten.
Lenas Augen suchte die ihrer Mutter, doch die wandte sich ab...konnte ihr nicht in die Augen sehen.
Lenas Magen machte einen Salto....Sie spürte das etwas schlimmes geschehen sein musste und just in diesem Augenblick begann ihre Mutter zu sprechen.
"Es ist etwas passiert!"sagte sie.
Lena starrte ihre Mutter mit aufgerissenen Augen an"Was ist passiert?"
Sie versuchte ruhig zu bleiben, doch ihr Puls lief inzwischen Amok.
Einige Sekunden Stille....stille die Lena fast zum verzweifeln brachte, dann began ihre Mutter weiter zu sprechen.
Tränen glitzerten in ihren Augen, doch sie hatte sich unter Kontrolle.
"Schatz du musst jetz ganz tapfer sein....Wir schaffen das schon!"
Lena brach in schweiß aus.
Das Blut rauschte ihr in den Ohren und übertönte ihre Gedanken.
Die Worte ihrer Mutter gefielen ihr gar nicht....was war passiert??
Kornelia drückte die Hand ihrer Tochter noch fester
"Bill .....er hatte einen Unfall.....Er ist tot!"
Der Schock löschte jeden Gedanken aus Lens Kopf.
Ihr Verstand schien die Läden herunter zu lassen, in streik zu treten, die Aufnahme dessen zu verweigern was ihre Mutter da sagte.Ihr Blick veränderte sich schleierhaft.Unter ihren geschlossenen Lidern quollen Tränen hervor und bahnten sich unaufhaltsam einen Weg über ihre Wangen.
Sie konnte sich nicht bewegen....sie konnte nicht atmen alles um sie herum schien sich zu bewegen.
Heute morgen war er doch noch bei ihr gewesen....Das alles musste ein böser Traum sein und jeden moment würde sie daraus erwachen.
Ihre Mutter packte sie an den Schultern und schüttelte sie.
Lena kam zu sich.....langsam und voll entsetzen.
Ihr Herz hämmerte schmerzhaft in ihrer Brust.
Das hier war kein Traum...es war die schmerzhafte realität.
Ein wahr gewordener Albtraum.
"Es war ein Autounfall....Georg ist gefahren, ihm geht es gut" ihre Mutter brach ab und musste selbst um fassung ringen.
Der Schmerz war unerträglich.....EIn Peitschenhieb der sie mit voller Wucht traf.
Er war fortgegangen für immer und sie hatte noch nicht einmal die Chance gehabt sich von ihm zu verabschieden .



Kapitel 2

Lena konnte nicht schlafen...Ihre Gedanken quälten sie.
Und sie vermisste Bill so schrecklich dass es sie bis in jeden Winkel ihres Wesens schmerzte.
Sie hatte nicht im Traum daran gedacht , dass ihr so etwas schreckliches wieder fahren könnte.
Sie dachte sie hätte Bill für immer bei sich und jetzt wo er nicht mehr da war hasste sie sich für diesen selbstverständlichen Gedanken.
Sie hätte die Zeit geniesen müssen und nicht als selbstverständlich ansehen sollen.
Wie oft hatte sie ihn verflucht, weil er so wenig Zeit für sie hatte und wenn er mal ein paar Tage Zeit hatte wollte er diese lieber mit ihr zusammen zuhause verbringen, anstatt mit ihr etwas zu unternehmen.
Jetzt würde ihr es reichen still schweigend neben ihm zu sitzen , sich zu langweilen, aber wohl wissend dass man geliebt wird und seine nähe spürt.
Sie hasste sich dafür...dafür immer so unzufrieden gewesen zu sein!!
Jedes Mädchen hätte sich danach gesehnt und Lena die eigentlich das glücklichste Mädchen im Land hätte sein müssen war es nicht!
"ICh lieb dich...Bis später" Die letzten Worte von Bill nahmen Platz in ihren Gedanken.
Worte die sie niemals vergessen wollte-Worte an die sie sich nie mehr errinern wollte.
Zwischen hilfloser Verzweiflung und unerträglichem Schmerz schlief sie schließlich ein.


Am frühen morgen wachte Lena auf und erwartete neben sich die beruhigende wärme von Bills Körper zu spüren.
Die kälte ihres Bettes war ein Schock ebenso wie die Plötzliche Errinerung an seinen Tod.
An aufstehen war gar nicht zu denken......Für was denn???
Ihr Leben hatte ohne Bill keinen Sinn mehr!!
Sie würde alles dafür tun ihn wieder zu sehen und sei es nur um ihm auf wiedersehen zu sagen....

Sie schaltete den fernsehen ein ohne nach zu denken.
Augenblicke später verfluchte sie sich dafür!!
Eine Sprecherin der nachrichten war gerade dabei das mitzuteilen, woran sie eigentlich nicht denken wollte.
Sie wollte das alles nicht hören, weg schalten konnte sie dennoch nicht.
Sie hatte immer noch die Hoffnung bill würde einfach in ihr Zimmer kommen und das ganze aufklären....Sie begriff das ganze noch niht richtig.
Jetzt wo sogar im Fernsehen darüber berichtet wurde, wurde ihr es erst mal klar.
Er würde sicher nie wieder kommen....Er war nicht einfach auf Tour und würde wieder kommen.
Er war weg....wirklich weg und nichts auf der Welt würde dazu führen dass er wieder kommen würde.
Sie zitterte am ganzen Leib...sie hätte der Frau am liebsten ins Gesicht geschlagen.....
Trauer geht um die ganze Welt....gestern verstarb der 17 Jährige Sänger, Bill Kaulitz, von Tokio Hotel.
Mädchen sind verzweifelt......Ein Idol ist von ihnen gegangen.
Sie wissen nicht wie sie ohne ihn leben sollen.


Als danach ein Video gezeigt wurde, brach Lena völlig zusammen.
Die Tränen nahmen ihr die Sicht.Es tat so weh ihn zu sehen.


(Das video ist nicht von mir)









Kapitel 3

Lena erwachte und sofort wurde ihr bewusst was für ein Tag heute war.
Bills Beerdigung......Der wohl schlimmste Tag seid Bills Tod.
Sie war nicht bereit dazu ihn unter der Erde zu begraben , sie war nicht bereit Bills Familie zu sehen und vorallem dingen war sie nicht bereit für Georg.
Hätte er nicht das Auto gefahren, wäre Bill vllt noch am Leben.
Dann wär alles okey und sie müsste nicht jeden Tag diesen Schmerz ertragen müssen.
Sie wäre glücklich und vorallem dingen wäre Bill noch da!!
Langsam und mit zittrigen Beinen quälte sie sich aus ihrem Bett....Wie immer fiel es ihr nicht leicht aufzustehen.
Das Leben war sinnlos geworden und dass obwohl sie genau wusste, dass Bill nicht der letzte Mensch sein würde den sie so abgöttlich geliebt hatte.
Aber im moment schien es für sie trotzdem unmöglich sich jemals wieder so zu verlieben.
Sie lief zum Schrank,suchte sich schwarze Klamotten raus und zog sich dann ins Bad zurück, wo sie erstmal duschen ging und sich anschließend anzog und zurecht machte.
Ihre dunkelbraunen, fast schwarzen Haare steckte sie sich geschickt hoch....die braunen Augen wurden schwarz betont.
Bill hatte ihr gezeigt wie sie perfekt ihre Augen betonen konnte. Lena musste lächeln...Bill war ein Junge....aber war in manchen dingen so wie ein Mädchen!!!
Das war das was sie so an ihm liebte.....er verstand sie einfach immer und stellte nicht diese üblichen blöden "Jungen" Fragen!!!

Während Lena am Fenster darauf wartete , dass ihre Mutter endlich kommen würde,lauschte sie dem Regen der beruhigend an ihre Fensterscheibe trommelte.
Er war Musik in ihren Ohren und beruhigte sie ein wenig!Sie wusste nicht im geringsten wie sie diesen Tag überleben sollte.
So sehr sie sich dazu zwang, sie konnte sich beim besten willen nicht damit abfinden Bill nie wieder zu sehen.....Ihn einfach unter einem haufen Erde zu begraben!!!
Sie wollte nicht....sie konnte nicht....Sie ertrug diesen Gedanken einfach nicht!!!
Erst als ihre Mutter nach Lena rief, schreckte sie aus ihren Gedanken auf.Sie hatte nicht mal mitbekommen wie das Auto vorgefahren ist...Sie war für einige Sekunden in ihre Welt geflüchtet.....!
Sie schnappte sich ihre Tasche und machte sich auf den Weg nach unten.
Jetzt war es soweit und schon jetzt hatte sie mit den Tränen zu kämpfen.
Ihre Mutter fand sie im Bad....Sie machte sich ebenfalls für die Beerdigung zurecht.
Als sie Lena bemerkte, verfinsterte sich ihre Miene.
"Lena ich hab mit Frau kaulitz gesprochen!"
Lena war gespannt was sie zuberichten hatte und hörte ihrer Mutter gespannt zu...
"Willst du Bill vor der Beerdigung noch mal sehen?"
Lena traute ihren Ohren nicht.....Hatte sie eben richtig gehört??
Sie hatte die Chance Bill noch einmal zu sehen, ihm lebewohl zu sagen!!
Lena war ganz aufgeregt...wahrscheinlich die beste Nachricht seid Bills Tod, aber sie wusste ja auch nicht das sie später noch schwerere Lasten mit sich tragen muss.

Georg war bereit für alles.....Er sah seinen Fehler ein und wusste auch das er alleine dran Schuld an Bills Tod war.
Er war der Fahrer ...er hatte die Verantwortung und obwohl ihm keiner der Kaulitz Familie oder seiner Freunde die Schuld zuwies, wusste er das Lena durchdrehen würde.
Aber er würde sich dieser Situation stellen.....
Wäre alles glatt gelaufen, würde er jetzt nicht in dieser beschissenen Situation stecken.
Aber zum bereuen war es zu spät....Es konnte nicht mehr rückgängig gemacht werden!
Auto fahren konnte er seid dem Vorfall nicht mehr.
Jedesmal kamen die Bilder wieder hoch...wahrscheinlich würde er vor schreck gleich noch einen Unfall bauen.
Nein ,Auto fahren war für ihn definitiv Vergangenheit.


Pünktlich um 14 Uhr wurde am Haus von Lena geklingelt.
Tom und Simone wollten Jane abholen um gemeinsam mit ihr Abschied von Bill zu nehmen.
Gleichzeitig würde es das erste wiedersehen von Lena udn Tom sein.
Ein klein wenig fürchtete sie sich davor....Sie wollte nicht an Bill errinert werden.
Mit langsamen Schritten machte sie sich auf zur Tür und zögerlich zog sie diese auf.
lena rang nach Luft.Sie konnte sich kaum mehr zusammen reisen.Sie hatte das Gefühl Bill würde vor ihr stehen und Augenblicklich standen ihr die tränen in den Augen.
Sie brachte nicht mal ein HAllo zustande....Nicht mal ein einfaches Hallo!!!
Bilder mit Bill schossen an ihrem inneren Auge vorbei.
Sie errinerte ich daran wie sie bil und Tom kennen gelernt hatte.
Errinerte sich an die Schönste Zeit ihres Lebens, die sie niemals in ihrem Leben vergessen wollte!
Sie brachte ein gequeltes Lächeln zustande, schritt auf tom zu und drückte ihn so fest an sich wie sie nur konnte.
In diesem moment war Lena Tom so dankbar....Sie brauchte trost und den hatte sie die ganzen Tage nicht bekommen.
Nicht mal von ihrer eigenen Mutter.....

In den tiefen von Bills Zimmer lag etwas verborgenes...etwas das besser niemals gefunden werden sollte und schon gar nicht von lena.
Es hielt sich dort versteckt , denn dort, in Bills Tagebuch, stand die ganze Wahrheit geschrieben!!!!





Kapitel 4

Lena stand zusammen mit Tom und Simone vor einer verschlossenen Kapellentür und warteten darauf dass sie endlich hineingelassen werden.
Lena nahm Toms Hand und drückte vor lauter nervositöt viel zu fest zu.
Sie hätte nicht im Traum daran gedacht dass sie Bill noch einmal sehen dürfte....wenn auch nicht mehr lebendig, aber sie hatte die Chance sich von ihm zu verabschieden.

Plötzlich kam ein unbekannter Mann um die Ecke und schloss die Tür auf.
"lasst die toten schlafen!" sagte er noch ehe er wieder verschwand!
Lena wechselte einen Blick mit Tom und zusammen traten sie nach Simone ebenfalls in die kleine Kapelle des Friedhofes ein.
Ein Sarg der geöffnet war stand knapp neben dem Altar.....Lena wäre am liebsten darauf zugerannt, doch sie hielt immer noch Toms HAnd fest in ihrer und wollte sie nicht los lassen.
Sie wollte sich nicht alleine fühlen.....sie brauchte halt!
Und sie wollte spüren dass jemand bei ihr war!
Je näher sie dem Sarg kamen, desto lngsamer wurde sie.
Wollte sie das alles hier wirklich?? Oder sollte sie ihn lieber so in Errinerung behalten wie sie ihn das letzte mal gesehen hatte?
Lena war sich jedoch hundert prozent sicher, dass sie es später bereuen würde, wenn sie das jetzt nicht durchziehen würde.
Tränen brannten in ihren Augen.....und ein dicker Klos bildete sich in ihrem Hals.
Sie musste sich zusammenreisen nicht laut los zu schluchzen....und sie musste sich zusammenreisen dass ihre Beine nicht unter ihrem Gewicht nachgaben.
Sie zitterte am ganzen Körper!!!


Lena krallte sich am Sarg fest. Was hatte sie eigentlich erwartet??
Er sah auf keinen Fall so aus, wie sie ihn das letzte mal gesehen hatte.
Er steckte in irgendeinem weißen Gewand und seine Haare hingen schlaff an seinem Leblosen Kopf.
Er war weder geschminkt noch sonst etwas typisches war vorzufinden.
Eine riesige Wunde klaffte an seinem Kopf, verdeckt von Haaren die allerdings nicht alles verdeckten.
Es war nicht Bill den sie da sah.......Bill hätte das alles hier nicht so gewollt und wieso haben sich Tom oder Simone nicht ausreichend darum gekümmert?
Simone war bereit verschwunden und nun standen nur noch Tom und sie vor dem Sarg.
Lena wollte schreien.....Sie wollte ihn nicht so beerdigen!!!
Er sollte so in der Erde verschwinden, wie er auch wirklich war.
Nicht im weißen Gewand....In seinen Lieblingsklamotten, das wäre richtig gewesen!!
"Hat sich denn hier keiner darum gekümmert?....Sieht doch, wie er aussieht.Tom schau ihn dir an...Wir dürfen ihn nicht so gehen lassen.Wir dürfen ihn überhaupt nicht gehen lassen"
Hysterisch sprach sie auf Tom ein, die letzten Worte flüsteret sie dennoch kaum hörbar!!
Tom zerbrach das Herz...Er nahm sie ihn den Arm und streichelte ihr beruhigend über den Rücken, wärend sie hemmungslos heulte und Tom darin einstimmte.

Bevor Tom ging drückte er seinem Bruder noch einen letzten kuss auf die Stirn.
Bei dem Anblick wäre Lena fast erneut das Herz in tausend Stücke zerbrochen.
Tom und Bill waren eine Person.....Unzertrennlich und jeder spürte wenn es dem anderen nicht gut ging oder er etwas auf dem Herz hatte!!
Wie schwer musste es sein, sich von seinem toten bruder zu verabschieden??
Aber Lena hatte ja auch eine Bindung mit Bill gehabt...1 jahr lang waren sie zusammen.....1 ganzes Jahr lang indem sie soviel miteinander erlebt hatten, indem sie soviel miteinander gelacht hatten.
Wärend Tom schon nach drausen gegangen war, stand Lena noch immer wie angewurzelt vor dem Sarg stehen.
Sie konnte nicht gehen....Ihre Beine wollten sich einfach nicht bewegen!
Sie wäre am liebsten die nächsten Jahre in dieser Position verharrt.Doch sie musste gehen, denn die Beerdigung w+rde gleich beginnen!
Zum Abschied gab sie ihm einen Kuss auf den Mund......nur leicht berührten sich ihre Lippen, dennoch spürte sie die kälte...und sie spürte den Tot!!
Ihr lief es eiskalt den Rüken runter...irgendwann würde sie ebenfalls da liegen, aber dann wäre sie endlich von all dem hier erlöst und wäre nicht mehr so von diesem Schmerz erfüllt!
Langsam lösten sich ihre Finger von Bills kalter Hand...."ICh liebe dich" sagte sie unter Tränen ehe sie sich umdrehte und davon lief.
Sie hatte gehofft ihr würde es besser gehen...Aber dem war nicht so.
Sie fühlte sich elender als jemals zuvor......Sie hätte ihn lieber so in Errinerung behalten sollen, wie sie ihn zuletzt gesehen hatte.
Aber sie wollte mal wieder alles besser wissen....!!
Mit Tränen überströmten Gesicht öffnete sie die Tür um nach draußen zu kommen.
Doch mitten auf der Türschwelle blieb sie stehen!
Schon von weitem konnte sie ihn sehen....Demjenigen dem sie das alles hier zuschreiben konnte.
Derjenige der ihr den wichtigsten Menschen auf Erden genommen hat!!!

Kapitel 5

Langsam schritt sie auf die Menschenmenge zu die sich mittlerweile versammelt hatte.
Sie wäre am liebsten auf Georg zugerannt......Häte ihn am liebsten zu Boden getreten und ihm das gleiche angetan was er Bill angetan hatte.
Die Wut nahm ihr die Trauer......wenn auch nur für einen kleinen Augenblick.
Plötzlich drehte sich Georg um..genau in ihre Richtung.
Sein Blick verharrte auf ihr und flehte förmlich nach verzeihung, doch Lena verspürte kein Mitleid.
Sie hasste ihn......Sie hasste ihn mehr als alles andere!!
Georg zwang sich zu einem kleinen gezwungenem lächeln, obwohl ihm nicht mal danach zumute war, aber er wusste nicht was er sonst hätte tun sollen.
Lena lächelte Georg nicht an. Ihr Gesicht war unbeweglich zu einer Maske erstarrt.Sie gab ihm die Schuld, obwohl sie ganz tief in ihrem inneren wusste das er nichts dafür konnte.
Aber Er hatte nun mal das Auto gefahren......Er hatte die Kontrolle über den Wagen gehabt und Er hätte es verhindern können.
lena schüttelte den Kopf.Tränen standen ihr erneut in den Augen.Sie begann heftig zu zittern.
Sie musste irgendeinen Ort finden, den Kopf unter einem Kissen vergraben und schlafen.
Aber dann würde sie aufwachen und sich an alles erinern und es würde so schrecklich sein.
Waum musste das Leben so ungerecht sein?
hätte sich Gott nicht ein anderes Opfer suchen können...Musste er ausgerechnet Bill auswählen??
Da Georg bei ihrer Mutter und auch bei Tom dabei stand, hatte sie gar keine andere Wahl als sich dazu zu stellen, auch wenn es hies diesem Monster gegenüber zu stehen.
Sie würde ihn einfach nicht beachten........

6 Monate vor Bills Tot

"Mensch Georg, mach mal hinne.Wir müssen los! schrei Bill richtung Bad, wo sich Georg seid einer geschlagenen halben Stunde aufhielt.
Heute war Party angesagt....auch wenn man es eigentlich gar nicht mehr richtig Party machen nennen konnte.
Immerhin waren sie berühmt und konnten sich nicht mehr unbeschwert durch das Leben bewegen, ohne dabei von tausenden von Fans belagert zu werden.
Es war nervig und zugleich das wichtigste für Bill.
Das Buisness hatte eben gute und schlechte Seiten.
"Du brauchst grad was zu sagen....Ein wunder dass du überhaupt schon da bist" erwiederte Georg und Bill konnte darüber nur lachen.
Georg hatte recht....Es war wirklich ein Wunder, aber Bill hatte sich in letzter Zeit sowieso stark verändert.
Nur leider bekam das niemand wirklich so richtig mit.
Hätte man es bemerkt....Häte man darauf reagieren können und schließlich wäre es garantiert nicht soweit gekommen wie es letzten endes doch gekommen ist.
Bill und Georg trugen Geheimnise mit sich rum.....schlimme Geheimnise, mit denen wahrscheinlich niemand gerechnet hatte!
Georg schritt gespielt arogant aus dem Bad und miemte Perfekt einer Bills typischen bewegungen nach!!!
Bill musste bei dem Anblick lachen.....Die Bandmitgleider machten sich ständig über Bill lustig.
Er verstand damit umzugehen......immerhin konnte er über sich selbst lachen!
Georg verschwand kurz aus dem Zimmer und kam wenige augenblicke später mit einer Handtasche wieder, die er lässig über die Schulter gehängt hatte.
"So wie können gehen!" dabei musste er sich zusammen reisen nicht selbst vor lachen umzufallen.
Mit Georg hatte man eben immer seinen Spass.
Bil stand von seinem Platz auf und zusammen liefen sie richtung Tür.
Das Alex war mittlerweile zu ihrem Stammlokal geworden, auch wenn sie nur sehr selten da sein konnten.
Beide entschlossen das es wohl besser sein würde zu Fuss zu laufen, denn beide waren nicht mehr völlig Herr ihrer Sinne!
Bill konnte sich nicht mehr daran errinern, wann er das leztzte mal überhaupt "normal" war!!!
"Hir willst du nen Zug?" Georg streckte Bill den kurz zuvor angezündeten Joint entgegen.
Bill nickte , nahm Georg das Ding aus den Händen und zog einmal kräftig daran!!!

Kapitel 6

Georg hatte erwartet das Lena so reagieren würde, allerdings hatte er nicht damit gerechnet dass es ihn so hart treffen würde.
Sie hatte aber nun mal recht....
Er war Schuld...er alleine hätte es verhindern können!
Aber anstatt das zu tun, hatte er eingewilligt!
Eingewilligt in die wohl verrückteste und unüberlegteste Sache!!
Und nun war es zu spät.....
Er wünschte sich er könnte die Zeit zurück drehen...!
Er wünschte sich sein bester Freund wäre noch hier!

Viele von Bills Freunden waren gekommen.....Viele echte.....viele falsche!!
Falsche Freunde die Lena ihr beileid häuschelten....Sie wollte sich das alles nicht anhören.
Hatten sie Bill gemocht als er noch gelebt hatte??
Nein ,haben sie nicht und nun wurde ihr gewissen von Schuld geblagt.
Ihr Mitleid war nicht echt und Lena hätte darauf verzichten können!!!
Als nun auch diese schreckliche Hürde überwunden war, wurde Lena unmittelbar vor die nächste Hürde geträngt.
Die Glcoken wurden geläutet....Das Zeichen dafür dass die Beerdigung anfangen würde.
Lenas schlimmste Stunde hatte soeben begonnen!!!!Schweren Herzens und mit langsamen Schritten lief sie ihrer Mutter hinter her.
Konnte ihr das nicht erspart bleiben??? Anstatt hier zu sein und sich von ihrer großen Liebe verabschieden zu müssen, sollte sie glücklich sein.
Sie sollte ihr Leben geniesen....!!!
Hatte es nicht schon gereicht das ihr Vater sie verlassen hatte?
Aber dies war ein Kapitel für Lena das tabu war.
Sie wollte darüber nicht nach denken und war bei weitem nicht so schlimm wie das hier.
Gott musste sie hassen oder etwas schlimmes mit ihr vorhaben!!!
Als sie in der ersten reihe angekommen waren setzten sie sich gleich neben Simone und Gordon.
Frau Kaulitz lächelte Lena kurz an, doch kurz darauf wurde sie von einem neuen Wein krampf geschüttelt und Gordon legte ihr Tröstend sein Arm um ihre Schulter.
Ihr sohn war gestorben und Lena konnte sich beim besten Willen nicht vorstellen wie das sein würde.
Lena wollte schon nicht mehr leben, aber wie es frau Kaulitz gehen musste wollte sie sich gar nicht erst vorstellen!!
Plötzlich spürte Lena eine Hand auf ihrer...Tom nahm schützend ihre Hand in seine, zwang sich zu einem kleinen Lächeln und blickte dann stur gerade aus......Der Sarg stand jetzt wieder geschlossen an seinem Platz und Tom starre ununterbrochen darauf.
Als würde Bill dadurch wieder lebendig werden!
Wo war eigentlich Georg?? Hatte ihn der Mut verlassen??
Irgendwie war Lena froh darüber.......Sie würde das hier sicher besser ohne ihn überstehen!!!
Ohne den Mörder.....
Zu Lenas übel wurde fast Zeitgleich mit ihren Gedanken die Tür aufgzogen und herein kamen Georg, Gustav und David.
Alle setzten sich zu Tom ohne auch nur ein Wort von sich zu geben.
Völlig ungewohnt.....normalerweise waren sie so lebensfroh!!!!
Lena spürte erneut ihre Tränen aufkommen... Würde sie das jemals überwinden?? Umso mehr sie sich anstrengte nicht laut los zu schluchzen umso lauter wurde es.
Tom nahm sie in den Arm und drückte sie an sich.....


Georg war es alles andere als angenehm zwischen all den Freunden und Verwandten von Bill zu sitzen.
Er spürte jeden einzelnen Blick auf sich .....Musste er sich das hier wirklich antun???
Ja musste er....Er war es Bill schuldig und das Gerede würde garantiert kein ende nehmen wäre er nicht erschienen.
Sie würden sich die Münder über ihn zerreisen.
Wie können Menschen nur so grausam sein???
War es nicht so schon schlimm genug für ihn?
georg hatte sich noch nie elender gefühlt. Er wurde von Schuldgefühlen überwältigt. Sie schienen ihm den atem zu nehmen!

Wenn der Gotesdienst doch nur schon vorüber wäre.Lena schloss die Augen.Dies war mit Abstand der entsetzlichste Moment seit Bills tot.Die Zeit schien still zu stehen und zu allem Überfluss gingen lena die letzten Bilder von Bill nicht aus dem Kopf. Und sie hörte hinter sich jemanden weinen-unterdrückt, aber gequält von Trauer.
Lena sah sich um.Direkt auf der anderen Seite des Mittelganges schluchzte ein Mädchen in ein Taschentuch.
Lena konnte sie nicht erkennen.Ihr Gesicht war hinter ihrem kastanienbraunen Haar verborgen.
Lena starrte gebannt zu ihr. Wer war sie?? Sie konnte sich beim besten willen nicht daran errinern, sie jemals gesehen zu haben!!
Der Pfarrer erschien auf der Kanzel und holte lena augenblicklich wieder aus ihren Gedanken.
Ihr Blick war nun auf ihn gerichtet....Und sie lauschte seinen Worten.
Immer noch hoffend das sie vielleicht doch nur träumen würde!!!

Kapitel 7
Sie hatte es überlebt...Sie hatte den schlimmsten Tag in ihrem Leben überstanden.
Wenn auch nur schwer, aber sie hatte es geschafft.
Tom und Lena hatten sich dazu entschieden nicht an dem Leichenschmaus teilzunehmen.
Beide brachten es nicht übers Herz .......!!!
Sie wollten nicht errinert werden...Sie wollten vergessen!
"und was machst du jetzt?" Tom brach die erdrückende Stille und sah Lena fragend an.
" Ich weis es nicht!" sie sprach leise und Tom hatte mühe ihren Worten zu horschen.
"Wie wärs wenn du mit zu mir kommst?"
Lena blieb abrupt stehen und hoffte sich verhört zu haben.......Mit zu Tom nach Hause??
Zu Bill?? Sie wollte nicht......Obwoh sie sich irgendwann sowieso dieser Angst stellen müsste, aber jetzt schon??
Nein.....Fest entschlossen schüttelte sie den Kopf!
"ICh kann nicht!" Sie war schon wieder den Tränen nahe.....
Tom verstand, ging nicht weiter drauf ein und zusammen leifen sie weiter!!
Still schweigend ,wie die letzten Minuten zuvor auch schon!!
Als Lena eigentlich hätte links abbiegen müssen, blieb sie stehen!
Sie wollte nicht immer vor ihren Ängsten weg rennen müssen.
Sie woltle sich ihnen stellen....Und vielleicht würde es ihr gut tun!!
Sie könnte in Bills Zimmer.....Sie könnte ihn spüren!!
Aber NEIN.......Es würde nicht gehen!
Aber ohne es auszuprobieren würde sie es nicht wissen!
Sie nahm Toms Hand" ICh komme mit"
Tom wusste was Lena da auf sich nahm...Er wollte sie auch nich dazu zwingen, aber er war ihr dankbar!!
Er hätte es nicht ertragen können alleine zu sein.....
Also bogen sie rechts ab .....Je näher sie dem Haus kamen desto verspannter wurde Lena und das auch zurecht.....!!!

Lena rang mit sich selbst......Sie wusste nicht ob sie auf ihr Herz oder auf ihren Kopf hören sollte. Sie stand mitten im Gang...rechts dir Tür zu Bills Zimmer, links die Toilette auf die sie eigentlich gehen wollte!
Ihr Kopf riet ihr nicht in Bills Zimmer zu gehen, ihre Beine verweigerten ihr den Dinst.....Aber ihr Herz sagte "JA"!
Ein kleiner Blick würde doch nichts schaden, es würde sie schon nicht umbringen.
Sie würde es überleben.......Und doch hielt sie irgendetwas davon ab!
Nur noch einmal seinen Duft riechen, nur noch einmal seine nicht vorhandene Nähe spüren...Nur noch einmal so tun als würde er noch leben!
Sie schüttelte so fest ihren Kopf als wollte sie das eben gedachte aus ihrem Kopf schütteln!
Bill war tot....völlig absurd soetwas zu denken!
Sie könnte nicht so machen als würde er noch Leben.....Nicht mal für den Bruchteil einer Sekunde!
Und doch erwartete sie fast ihn aus dem Bad spazieren zu sehen, ein Grinsen auf seinem markanten Gesicht!
So wie er es früher immer getan hatte.
Etwas nasses nahm ihr die Sicht.....Tränen
Sie hatte gedacht dass sie endlich keine mehr hätte. Aber sie hatte sich getäuscht!
Jetzt oder nie! Lena nahm all ihren Mut zusammen, lief auf die recht Tür zu , drückte die Türklinke nach unten und öffnete langsam und mit geschlossenen Augen die Türe!





Kapitel 8

Ihr Herzschlag schien für einen moment auszusetzen.
Sie bakam keine Luft.....SCHOCK
Alles war so wie immer.......unordnung so weit das Auge reichte!
Niemand hatte etwas verändert......alles war so wie immer!
Es roch sogar nach ihm.....Sein Duft war überall!
Sie konnte sich nicht bewegen, ihre Beine blieben wie angewurzelt, Ihre Augen speicherten jedes einzelne Detail in ihrem Kopf.

Er hatte einen Unfall....er ist tot!!!

Die Worte verdrängten alles andere in ihrem Kopf. Ihr wurde kurz schwarz vor Augen,sie fühlte sich so allein gelasen, fühlte nur noch diesen einen unerträglichen Schmerz!
Tränen nahmen ihr die Sicht...aber irgendwie schaffte sie es doch in das innere des Zimmers einzutreten!
Mit langsamen schritten.....behutsamer den je, dass sie auf keinen fall etwas an dem Zustand des Zimmers veränderte.
Sie tastete sich weiter an den Schreibtisch,gleich daneben das Bett in dem sie so oft mit Bill drin geschlafen hatte.
Sie sah sich mit Bill darin liegen....einen Arm um ihn gelegt!
Sachend ie sie nie wieder erleben durfte.....Dinge die damals so unwichtig für sie waren , die jetzt für sie die Welt bedeuteten!
Warum???
Wieso musste er gehen......Wieso durfte Georg leben und nicht Bill. Esw ar geimein so etwas zu denken, dass wusste sie.
Sie wollte niemanden den Tot wünschen, aber ihre wäre es alle mal lieber als ohne Bill zu leben.
Behutsam stricht sie über die Bettdecke...setzte sich letztenendes doch drauf.
Sie roch sogar an dem Kissen.....Der wohlige und beruhigende Duft von Bill stieg ihr abermals in die Nase und erneut wurde sie von einem heulkrampf geschüttelt.
Es war alles so ungerecht.......so ungerecht dass sie Bill ohne sich von ihm zu verabschieden gehen lassen musste...ungerecht dass Bill ungewollt gehen musste.
Die ganze Welt war ungerecht...und es war noch ungerechter das Georg der das Auto fuhr ohne irgendwelche verletzungen überlebt hat.
Der Schulige darf leben, wärend Bill der gar nichts dafür konnte sterben musste.
Plötzlich spürte sie etwas unter dem Kissen.....Verwundert darüber was es wohl sein würde, hob sie das Kissen!
Bills TagebuchErst war sie verwundert....Sie hatte nicht die leiseste AHnung davon und plötzlich war sie neugierig.
Sollte sie....Sollte sie es wirklich lesen und die geheimsten Gedanken von Bill erfahren?
Klar wollte sie, dennoch schreckte sie davor zurück.
Sie hatte Angst das etwas darin geschrieben war was sie nicht lesen wollte.
Der Schmerz war so schon unerträglich......!
Doch die Neugierde siegte schließlich und sie klappte das Schwarz eingebunden Buch auf!!!!

*aus Toms Sicht*
Lena war nur kurz aus dem Zimmer gegangen um auf Toilette zu gehen, doch mittlerweile war sie ganz schön lange Weg.
Tom blieb regungslos auf seinem Bett liegen...Er bewegte sich nicht, verharrte schon über minuten in dieser Stellung und dachte über seinen über alles geliebten Bruder nach.
Als Bill starb, starb auch ein Teil von ihm......! Und was sollte nun aus der Band werden? Die BAnd aufgeben war undenkbar, dass war garantiert nicht in Bills Sinn.
Die BAnd war alles für Bill.klar auch für Tom, aber er hängte sich nie so tief in die Sache rein wie sein Bruder.
Sie musste definitiv einen ersatz für ihn finden......Aber Tokio Hotel würde niemals mehr so sein wie früher.
Bill konnte man nicht ersetzen..Mit keinem Mensch der Welt!
WO war nur Lena..???
Das Tagebuch
Plötzlich , von einer vorahnung gepackt, sprang Tom von
seinem Bett, und rannte schon fast in Bills Zimmer.
Er ging durch die immer noch geöffnete Tür und sah was er befürchtet hatte.
Da saß sie weinend auf Bills BEtt und in der Hand dass Tagebuch, dass sie lieber nicht entdecken sollte!
Gratis bloggen bei
myblog.de